Bitcoin-Kauf von Grayscale läuft in den Äther über

Bitcoin-Kauf von Grayscale läuft in den Äther über

admin

8. Juni 2020

Es gab Nachrichten, dass der größte und bekannteste Kryptowährungsfonds, der Grayscale Bitcoin Trust, Bitcoin nach der Halbierung der Veranstaltung aggressiv aufgekauft hat, aber dieser Trust ist nicht nur für Bitcoin. Der Trust stellt ein echtes institutionelles Interesse an der Anlageklasse dar, die Bitcoin ist und sein kann.

Davon abgesehen ist die Jury im institutionellen Bereich immer noch uneins über das Potenzial von Bitcoin als Vermögenswert, da Goldman Sachs den Zorn der Gemeinschaft auf sich zog, als es Bitcoin als nicht einmal einen Vermögenswert bezeichnete. Grayscale hört jedoch nicht zu, da ihr verwaltetes Gesamtvermögen auf 3,8 Milliarden Dollar gestiegen ist, ein Anstieg von fast 50 % im Laufe des Jahres.

Der größte Teil dieser Käufe kommt von institutionellen Anlegern, die sich über 401k und Pensionspläne exponieren wollen und die die Geschichte, dass Bitocin tatsächlich ein Vermögenswert ist, weiter vorantreiben. Aber Grayscale geht sogar noch weiter, denn Grayscales Direktor für Investor Relations, Ray Sharif-Askary, enthüllte, dass die Firma im Jahr 2020 bisher ETH im Wert von 110 Millionen Dollar gekauft hat.

Eine neue Arena

Die Welt ist eindeutig im Wandel begriffen, und mit ihr verändern sich auch die Märkte und der Investitionsraum nach der Covid-19-Pandemie und ihren Schäden an den Volkswirtschaften und Märkten. Dies könnte mit ein Grund dafür sein, dass Grayscale versucht, mehr Bitcoin aufzukaufen.

Es ist jedoch nicht nur Bitcoin, denn Grayscales Käufe von ETH entsprechen 0,4 % der gesamten Marktkapitalisierung von Ethereum in den letzten fünf Monaten. Sharif-Askary bemerkte, dass mehr als 38% der derzeitigen Kunden von Grayscale jetzt mehr als ein Krypto-Asset besitzen, was einen deutlichen Anstieg von etwa 9% vor 12 Monaten bedeutet.

„Es ist ermutigend für Investoren, innerhalb der Anlageklasse der digitalen Währung zu diversifizieren, genau wie bei jeder anderen traditionellen Anlageklasse“, erklärte sie.

Im gleichen Zeitraum hat Grayscale 390 Millionen Dollar in Bitcoin (BTC) gekauft, was 0,2% der Marktkapitalisierung entspricht. Berichten zufolge kauft das Unternehmen BTC zu einem Zinssatz, der dem 1,5-fachen der Menge der durch den Bergbau neu geschaffenen Bitcoin entspricht.

Absicherung der US-Politik

Viele blicken nun auf die Geschehnisse in den USA und anderen Ländern, die mit ihrer Politik versuchen, eine Rezession zu vermeiden, und dies hat viele Investoren auf der Suche nach einer neuen Anlageklasse und sogar nach einer neuen kryptischen Anlage in diesem Bereich veranlasst.

„Aus einer Grenzperspektive haben COVID-19 und insbesondere die politischen Implikationen wirklich die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass Bitcoin als ein Wertaufbewahrungsmittel angesehen wird. Institutionelle Anleger gehen über unsere Produkte aktive Long-Positionen in digitalen Anlagen ein, und zwar deshalb, weil sie nach einer Anlage suchen, die knapp ist und die in einer Welt, in der wir mit beispiellosen monetären Anreizen konfrontiert sind, als Inflationsabsicherung eingesetzt werden kann“, fügte Sharif-Askary hinzu.